Rettet den Klosterwald

Gästebuch



Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

<-Zurück

 1 

Weiter->

Name:Thomas
E-Mail:willi109gmx.de
Homepage:-
Zeit:16.12.2014 um 17:46 (UTC)
Nachricht:Tatsachen:
- Wir wollen Atomkraftwerke abschalten
Fakt: in Polen, Schweiz und Frankreich etc. werden Atomkraftwerke gebaut um uns den nötigen Strom zu verkaufen. Und es juckt überhaupt nicht ob in Polen ein AKW in die Luft fliegt oder hier, die Grenze hält die Strahlung nicht auf.
- Wir wollen Braunkohlekraftwerke abschalten
Fakt: Solange wir die regenerativen Energien nicht speichern können haben wir ohne konventionelle Kraftwerke keinen eigenen Strom. Also sind wir weiter auf diese Kraftwerke angewiesen. Nur laufen diese dann, wenn Sonne scheint und Wind weht, in einer Art „Standby-Modus“, bei ca. 30% Leistung. Dies ist ein Zustand geringen Wirkungsgrades, will heißen, höher Verbrauch, viel CO² bei wenig Leistung.
- Wir wollen viele Windkraftanlagen bauen, die sind umweltfreundlich
Fakt: Wir fällen Bäume um Windkraftanlagen in den Wald bauen zu können. Neuester Waldzustandsbericht von 2014, 43% des deutschen Waldes sind krank. Wald ist der CO²-Speicher schlechthin. Und wir fällen gesunde Bäume um Windkraftanlagen dahin stellen zu können. Außerdem müssen Wege befestigt 4,4m breit und Kurven begradigt werden um die WKA zu erreichen. Viel versiegelte Fläche also und das im Wald.
Fakt: Haben wir schon einmal darüber nachgedacht wie viel Energie erst benötigt wird um ein WKA zu bauen? Um es aufzustellen? Allein über 200 schwere LKW mit Beton für einen Sockel. Rechnen wir das doch einmal hoch. Und das um WKA zu bauen die gerade einmal 1600h von möglichen 8760h drehen und Strom erzeugen (in Baden-Württemberg).
- Unsere konventionellen Kraftwerke erzeugen zu viel CO²
- Fakt: Der CO²-Ausstoß von Deutschland macht gerade einmal 6% des weltweit erzeugten Ausstoßes aus. Die größten CO²-Erzeuger sind China und die USA. Weiterhin haben unsere Verkehrsflugzeuge mit den größten Anteil an der Luftverschmutzung. Dort sollte man ansetzen, aber wir wollen doch alle in Urlaub fliegen ……
- Als Investor kann man auch noch Geld verdienen
Fakt: Über 80% der Windkraftanlagen in Deutschland laufen unrentabel. Die Investoren bekommen keine bzw. nur eine geringe Rendite. Die Versprechungen sind hoch, erfühlt werden sie nicht oder nur selten. Es verdienen allein die Grundbesitzer und die Projektierer. Das auch nur durch die EEG-Umlage, diese bekommen sie ob Wind weht oder nicht. Die Verbraucher zahlen es.

Name:Michael
E-Mail:mikkesgmx.net
Homepage:-
Zeit:16.12.2014 um 14:49 (UTC)
Nachricht:Der Klimawandel ist fakt! Wer hier auf die weltweite Verantwortung hinweist, sollte genau vor der eigenen Haustüre damit beginnen. Umweltfrevel durch Atomenergie, durch Braunkohleabbau usw. sind um ein Vielfaches höher als die Windräder bei Ihnen im Klosterwald. Tote Vögel, kaputte Landschaften, komplett umgesiedelte Dörfer im Braunkohleabbau Tatsachen. Was wollen Sie eigentlich? Keinen Infra-Schall? Dann schaffen Sie doch die Straßen ab.... und verhindern neue wie z.B. zwischen Igersheim und Bad Mergentheim. Der einzige möglich Grund gegen die Windkraft im Klosterwald ist evtl. die mangelnde Rentabilität.
Ansonsten spricht alles dafür!! Solange Sie keine anderen Lösungen finden, den Klimawandel zu verhindern, sollten Sie nicht dagegen sein. Ihr Waldverlust kann ersetzt werden, der schmelzende Nordpol nicht!

Name:Heinz
E-Mail:heinz.odeberggmx.net
Homepage:-
Zeit:20.10.2014 um 19:40 (UTC)
Nachricht:Am Ende kann ich über Ihr Engagement nur schmunzeln. Wissenschaftliche Arbeit sieht sicherlich anders aus.
Ich schlussfolgere, dass Sie den Klimawandel und Atomenergie ggü. erneuerbaren Energien bevorzugen? Nein, dem ist natürlich nicht so, unterstelle ich. "Erneuerbare Energien, ja, aber nicht bei uns!" Diese Argumentation hängt mir zum Hals raus!