Rettet den Klosterwald

Wussten Sie schon ...

Wussten Sie schon, dass …..

-          12-14 verschiedene Fledermausarten im Klosterwald vorkommen!

-          eine Vorgabe der LUBW zum Umgang mit vorkommenden Fledermausarten beim Bau von    Windkraftanlagen seit mehr als 2 Jahren unter Verschluss liegt!

-          Weniger als 1% der Baden-Württembergischen Waldfläche über 100-jähroger Eichen-Wald ist!

-          Im Klosterwald ca. 50% der Waldfläche Eichenwald über 100Jahre ist,

-          Dieser alte Eichenwald die meisten Individuen und Arten im Vergleich mit anderen Wäldern beherbergt!

-          Das Windindustrie-Gebiet Klosterwald innerhalb seiner selbst gesetzten Grenze (950 m von den Ortschaften entfernt und somit noch viel zu nah…) ca. 240 ha groß werden würde!

-          Das die Fläche, die von den Rotoren überstrichen werden wird, bei 86m Rotorlänge 23 ha beträgt, auf denen also Fledermäuse und Vögel geschreddert werden können!

-          Alleine auf dem Kranstellplatz der geplanten Windkraftanlage Nr. 4 der WNBW sieben Specht- und Fledermaus-Baumhöhlen während der Rodung geschreddert werden!

-          Am Kranaufstellplatz Nr. 6 der WNBW dies sogar 15 Baumhöhlen sind!

-          Der Eichenwald neben der Anlage Wirthwein Nr. 1 über 150 Jahre alt ist, einzelne Bäume davon sogar deutlich älter.

-          Sich im Abstand von nur 250m von der Anlage Wirthwein Nr.1 am Waldrand ein weiterer potenzieller Milan-Horst befindet!

-          Sich auch am Standort der Anlage WNBW 2 in ca. 200m Entfernung 2 Großhorste befinden!

-          4 WNBW-Anlagen im Abstand von 250-400m zum Feucht-Biotop dafür sorgen, dass kein Reiher oder Schwarzstorch mehr dieses Gebiet ungefährdet anfliegen kann!

-          Milane bevorzugt lineare Strukturen mit wenig Vegetation zur Nahrungssuche überfliegen und genau solche Strukturen beim Bau von Windkraftanlagen im Wald entstehen!

-          Der Milan als Aasfresser von den Schlagopfern auf dem wenig bewachsenem Umfeld der entstehenden Anlagen angelockt wird und so selbst zum Opfer wird!

-          Jedes Windrad laut Untersuchungen 2 Großvögel pro Jahr das Leben kostet, die Opferzahlen im aber noch nicht untersuchten Wald viel höher geschätzt werden!

 

Deshalb keine Windkraftanlagen in unsere Artenreichen Wälder!

"