Loading...


Gerne können Sie uns unterstützen, z.B. durch eine Spende?
Wir würden uns sehr freuen.



Sehr geehrte Damen und Herren,

die krankmachende Wirkung des technischen Infraschalls durch Windräder möchten wir Ihnen weiterhin wöchentlich durch Videos mit schallbetroffenen Menschen aber auch Tieren aufzeigen. Dieses Thema sollte unbedingt in den Vordergrund gerückt werden, denn der Schutz für die körperliche Unversehrtheit und Lebensqualität der Menschen durch die bereits vorhandenen Windkraftanlagen/Windräder ist nicht gegeben.

Hier ein weiteres Video:

"Windkraft: Großversuch an der Bevölkerung in Ostfriesland“   https://www.youtube.com/watch?v=y4tNh_oXcpQ

Immer mehr Menschen erreichen uns und schildern sehr verzweifelt ihre Hilfslosigkeit gegenüber Behörden und Ärzte. Schallbetroffene reagieren mit unterschiedlichen Symptomen fast dauerhaft auf Infraschall (20 – 0,1 Hertz). Mit Kopfgeräuschen, Ohrenschmerzen, Tinnitus, Schwindel und Übelkeit fangen die ersten Wahrnehmungen an. Durch die sehr hohen sowie steigender Anzahl an Windräder wird eine länger andauernde und hohe Dosis des unhörbaren aber dennoch wirkenden Schalls erzeugt. Oft kommen Atemnot, Bluthochdruck, Herz- und Kreislaufstörungen, Magen- und Darmbeschwerden dazu. Langzeit-Betroffene klagen über Schlafstörungen und extremer Müdigkeit sowie Konzentration-Schwierigkeiten. Dabei muss man nicht in der Nähe dieser Anlagen wohnen oder arbeiten. Denn die Resonanzen, Schwingungen oder auch Vibrationen verteilen sich 3 - 15 km und weiter. Wegen seiner Wellenlänge durchdringen diese sogar Mauer- und Hauswände bis zu acht Meter Dicke. Technisch erzeugter Infraschall in Verbindung mit Körperschall den die Windrad-Türme zusätzlich über die Fundamente in den Boden einleiten, lassen die Wirkung selbst in mehreren Kilometern Entfernung ansteigen.

Schallerkrankte haben meistens eine Ärzte-Odyssee und Medikamententests über Jahre hinter sich, jedoch ohne Erkenntnis und Abhilfe. Die mögliche Ursache bleibt weiterhin vielen Bürgern und Ärzten verborgen. Schallbetroffen und Schallerkrankt zu sein betrifft keine Minderheit. Nach uns vorliegenden Informationen sind je nach Umfeld und Lage 10- 30 % (ca. 8 – 24 Millionen) der Bürger in Deutschland betroffen. Betroffen, weil der technische Infraschall 3-15 km und weiter auf menschliche und tierische Organe einwirkt. Ein verlassen der Heimat ist wie im aktuellen Videos heraus zu hören, für immer mehr Menschen ein Thema geworden um der Infraschallbelastung zu entfliehen.

Die Regierung schweigt bewusst dazu. Die Verordnung, die den Schutz vor schädlichem Schall regelt ist die über 20 Jahre alte TA-Lärm. Sie berücksichtigt nur hörbaren Schall und hinkt Jahre dem wissenschaftlichen Stand der Forschung hinterher. Das erinnert an die Jahrzehnte verspätete Umsetzung der Röntgenstrahlenverordnung. Erst als viele Leukämiefälle unter den Menschen beklagt wurden, die beruflich immer wieder den Strahlen ausgesetzt waren, schaffte man die entsprechende gesetzliche Regelung.

Lassen Sie uns deshalb gemeinsam das Thema:

-Windräder machen krank-  

Menschen und Tiere, in die Öffentlichkeit rücken.

 

Bereits vorliegende veröffentlichte Videos:

  • Familie flieht vor Windrädern Teil 1
  • Familie flieht vor Windrädern Teil 2
  • Windpark vertreibt Wildtiere
  • Windpark beeinträchtigt Mensch, Rinder, Fledermäuse, Hummeln
  • Windpark Rindertragzeit von 9 auf 11 Monate ansteigen
  • Leben in Borchen und 600 Windräder
  • Naturpark Eifel von Windrädern umzingelt, Anwohner leiden unter technischer Infraschalleinwirkung
  • Krank seit Windpark errichtet wurde
  • Fachmann findet deutliche Worte zur angeblichen Unbedenklichkeit der Windkraft
  • Herzinfarkt und andere ernste Erkrankungen durch Windparks
  • Verlust der Heimat, Behördenarroganz, Windräder rauben den Schlaf, ...
  • Die Infraschallbelastung ist nicht berechenbar, unverantwortlicher Großversuch an der Bevölkerung
  • Umzingelt von 600 Windräder
  • Etteln umzingelt von Windrädern und Bewohnern , die krank werden

       https://www.youtube.com/channel/UCkoHNBKOoDUQmkHzA0ox86w

       http://www.dsgs.info

Gerne stehe ich für Fragen und Gespräche zur Verfügung. 

Mit freundlichen Grüßen

Peter P. Jaeger
Vorsitzender
Deutsche Schutz-Gemeinschaft-Schall
für Mensch und Tier e.V.
52372 Kreuzau

https://www.dsgs.info
mail: peter-paul.jaeger@dsgs.info
02422-95 98 823

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Franz.- Josef Reischmann

Pressesprecher

Deutsche Schutz-Gemeinschaft-Schall
für Mensch und Tier

 

https://www.dsgs.info